Sonntag, 10. Dezember 2017

Weihnachtskleid Sew Along - Zwischenstand

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Zwischenstand.

Letzte Woche hatte ich bereits die Teile ausgeschnitten, sind zum Glück ja bei diesem Modell nur überschaubar viele.

Die Falten im oberen Vorderteil und vorderen Rockteil habe ich auf 2 Mal genäht. Das ist tatsächlich ein kleines Manko an den Schnittmusterbögen der Zeitschrift "Meine Nähmode": An keiner Stelle sind (wie zum Beispiel bei Burda) sämtliche Abnäher, Markierungen, Passzeichen (darauf wrd komplett verzichtet) zu sehen. Und die Bögen sind sehr voll und schlecht gedruckt, so daß ich beim ersten kopieren tatsächlich 2 Falten vergessen hatte.


 Bei meinem Wollstoff wollte ich das Kleid unbedingt füttern, und so habe ich Vorder- und Rückteil nach der Fertigstellung einfach im Futterstoff noch mal ausgeschnitten.

Eine tolle Anleitung zum Füttern des Kleides incl. nahtverdecktem RV habe ich bei Zierstoff gefunden, das hat bestens geklappt. Die Ärmel habe ich ungefüttert gelassen, und das Futter einfach beim Ärmelannähen mitgefasst.



Novum war hier auch die Verwendung eines Spezialfüßchens zum Einnähen von Nahtreißverschlüssen, und nach ein paar Minuten Tüfteln mit dem Zusammenbau hat es geklappt. Auf diese Verarbeitung bin ich tatsächlich ein bisschen stolz :-)




 Den Rockschlitz werde ich auf die einfachere Art fertigen, bei der das Futter nicht angenäht wird sondern eine großzügige Aussparung in Form eines umgedrehten U ins Futter geschnitten wird und nur mit der Overlock versäubert. Man braucht ja schließlich auch noch Herausforderungen fürs nächste Mal *gg*




















Mein Folienjersey für das lange Galakleid ist auch angekommen, und so durchsichtig daß auch das zweite Kleid auf jeden Fall gefüttert wird. Ansonsten bin ich sehr positiv überrascht von dem Stoff, das hätte auch anders sein können.

Ich bin zuversichtlich daß auf jeden Fall eines, vielleicht auch zwei Kleider bis zum Finale fertig werden. By the Way - gibt es im Zweifelsfall eigentlich ein Nachzügler-Finale ?

Ich bin gespannt wie die Zwischenstände der anderen Weihnachtskleidnäherinnen auf dem MeMadeMittwoch-Blog sind, wo Nina vom Blog Kleidermanie heute einlädt und ihren Zwischenstand zeigt. Danke dafür !

Sonntag, 26. November 2017

WKSA2017 - Ich habe mich entschieden und sogar bereits Stoff



Heute also schon der zweite Teil der Weihnachtskleidnäherei !
Ich hatte mich ja letzte Woche schon für ein Kleid entschieden, und diese Entscheidung ist trotz der vielen verlockenden Kleiderwünsche auf den anderen Blogs geblieben.

Dank "Meine Nähmode 4/2012", im Fundus gerade noch entdeckt, kann doch noch der vergriffene Schnitt Simplicity 7583 H5 genäht werden. Erst mal in der Variante E.

Als Weihnachtskleidstoff ein lange abgelagerter Wollstoff, den ich ursprünglich mal für das ehemalige Lemmingkeid Butterick 5951 gedacht hatte. Hab ich nicht mal angefangen, nachdem das Probe-Oberteil aus Ikea-Nessel nie passend geworden ist. Tja - ein Schnitt an den ich mich mit Hilfe auch gerne noch mal wagen würde.
Und auch ein passender Futterstoff hat sich im Stash noch angefunden, ehemals für ein Mantelprojekt gedacht.

(Zahlreiche Versuche die Farbe des Stoffes einzufangen sind übrigens nicht gelungen, nein er ist nicht lila sondern bordeauxrot)

Im Schnitt sind eigentlich Belege vorgesehen, ich möchte das Kleid aber komplett doppeln. Dazu eine Frage:
Ich würde bei den Teilen die Falten und Abnäher arbeiten, und dann die Futterteile danach ausschneiden. Ist das die richtige Vorgehensweise ?



Wo könnte ich eine Anleitung finden wie man das Futter im Schlitzbereich mit einarbeitet ?

Für die Gala-Version habe ich mir einen ganz gewagten Stoff bestellt: Bei Stoffwelten.de gab es diese Woche einen "Folienjersey" in kupfer.

Ich bin sehr gespannt.

Schnitt ist schon kopiert, das sollte was werden !

Welche Ideen es sonst für Weihnachtskleider, -hosen, -oberteilen gibt könnt ihr auf dem MeMadeMittwoch Blog sehen.

Mittwoch, 22. November 2017

WKSA 2017 - Wir haben so viele Ideen !


Der Weihnachtskleid Sew Along 2017 - Die Termine:

  • 19.11.2017 Wir haben so viele Ideen!
  • 26.11.2017 Ich habe mich entschieden und sogar bereits Stoff
  • 10.12.2017 Wir sind neugierig und uns interessiert euer Zwischenstand
  • 23.12.2017 Das große Finale!
 "Eigentlich wäre ich gar nicht dabei" - so hab ich es jetzt schon auf einigen Blogs der Runde gelesen.
So geht es mir auch. Eigentlich schaffe ich es nie Sewalongs ordentlich abzuschließen. Eigentlich werden die Posts immer kurz vor knapp vor den Terminen geschrieben, die Fotos sind noch schwieriger.

Aber uneigentlich möchte ich doch immer wieder gerne dabei sein.
Einmal habe ich es in den letzten Jahren ja doch geschafft: WKSA 2013


Und so werde ich es dieses Jahr mal wieder versuchen. Im Hintergrund ganz viele motivierende Aussagen, lustige Bilder, und hoffentlich hilfreiche Tipps.

Ich habe nämlich gerade das mehrstündige Motivationshörbuch von Stefan Frädrich "Das Günter-Prinzip" auf der Fahrt in die Arbeit über Tage gehört, und fühle mich gut gerüstet für die Herausforderung. Das Hörbuch ist übrigens sehr zu empfehlen und auf Spotify vorhanden.

Mein Weihnachtskleid soll idealerweise eine Doppelfunktion erfüllen: Mich an Weihnachten gut kleiden, und zusätzlich auf dem Galaabend der Jahresauftaktveranstaltung des Arbeitgebers glänzen lassen.

Ich brauche also: Ein Abendkleid - Cocktailkleid  - Partykleid. Das habe ich noch nicht genäht.

Auf der Suche nach Inspirationen habe ich mir die Finalkleider der letzten WKSA angeschaut, und siehe da - fündig geworden !
Dieses hier sieht doch klasse aus, oder ?

Einziges Problem: Simplicity 7583 scheint ausverkauft zu sein.
Yay ! Beim durchsehen meiner diversen Nähzeitschriften auf der Suche nach Alternativen habe ich doch tatsächlich das Heft "Meine Nähmode 4/2012" gefunden, in dem das Modell enthalten ist. Damit ist mein Weihnachtskleid gefunden !!!

Möglicherweise werde ich das Kleid aus einem edleren Stoff nähen, deswegen vielleicht in der kurzen Version als Weihnachts(-probe-)kleid und nachher für die Gala in lang mit one-Shoulder ?

Ich habe noch einen Sari (?) liegen, den meine Cousine mir vor etlichen Jahren mitgebracht hat.





  Das sind insgesamt 6,30 m Stoff, fühlt sich aber eher wie so ein Seidentuch an. Ist das zu dünn für ein solches Kleid ? Könnte manes füttern ? Einfach doppeln ?

Der nächste Termin ist ja schon am Sonntag, das heißt für mich einmal prüfen ob noch Stoff in ausreichender Menge im Lager ist für das kurze Kleid, passenden RV besorgen und los gehts !
Ich bin guter Dinge, und werde gleich noch mal auf dem Memademittwoch-Blog schauen was die Pläne der Mitstreiterinnen sind.

Freitag, 31. März 2017

Rebu[liciou]s





Guten Morgen liebe Rätselfreunde und herzlich willkommen zum ersten internationalen Rebus-Tag !

Die liebe Mond vom blog bimbambuki hat eingeladen für euch heute ein Rebus zum Thema "kulinarisch" zu erdenken.

Dem bin ich nur allzugerne gefolgt, bin ich doch jeden Freitag (sofern ich daran denke) immer gerne bei ihr auf dem Blog um das wöchentliche Bilderrätsel zu den Themen Film, Buch, Musik, oder auch mal was ganz anderes versuchen zu lösen.

Heute also mal auf der anderen Seite, und ich muss euch sagen mein Respekt  vor Mond, die sich jede Woche so ein Rätsel ausdenkt, ist noch mal gewachsen. Ich jedenfalls finde es nicht einfach, und habe damit so machen Stunde verbracht.


Hier also nun mein Exemplar, in dem es um ein "kulinarisches Ereignis" geht, getreu dem Motto "same procedure as every year".








Ihr könnt eure Vorschläge als Kommentar posten, die Kommentare bleiben bis heute Abend wenn ich die Lösung verrate unsichtbar. Unter allen richtigen Lösungen verlose ich ein virtuelles Bienchen, das dann auf die Bienchenliste von Bimbambuki übernommen wird.
Außerdem verlose ich noch eine selbstgemachte Kleinigkeit an euch, hier ein kleiner Teaser für euch:



Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Quizzen, und werde mich später auf die Reise durch all die anderen Blogs begeben die außer mir noch teilnehmen.

liebe Grüße, eure Ute


Donnerstag, 13. Oktober 2016

Lotta

Am Wochenende war es endlich so weit: mein lang gewünschter, von der großartigen Familie zum Geburtstag im März geschenkter Puppenkurs in Berlin fand statt.

Angereist bin ich schon am Freitag, wenn ich schon mal in Berlin bin muss ein Besuch auf dem unter Nähnerds legendären Maybachufermarkt unbedingt sein.
Meine Ausbeute dort:

senfgelb und rotorange


Freitag Abend durch Zufall noch in ein Lichterspektakel geraten







Der Kurs bei der Puppenmacherin Maria von Mariengold findet in einem Waldorfkindergarten im Bezirk Prenzlauer Berg statt, und so habe ich eines der von Maria empfohlenen Hotels gewählt.

Samstag um 10 trafen sich also 8 bunt gemischte Frauen aus ganz Deutschland um ihr Puppenkind / Baby herzustellen.

Und es ging gleich knackig los. Jede Teilnehmerin bekam ein liebevoll gepacktes Päckchen mit den bereits vorgenähten Puppenteilen (Arme, Beine, Rumpfschlauch, Kopfschlauch), Mullschlauch, Puppenmohair.
Zuerst stellten wir den Kopf aus Schafvlies her. Dieser wurde dann in Mullschlauch gepackt, und durch Abbinden die ersten Konturen festgelegt. Nase dran falls gewünscht, und ab in den Kopfschlauch.




















Als nächstes wurden die Glieder mit Vlies gestopft, gar nicht so einfach wie wir feststellten. Aber mit fachfrauischer geduldiger Hilfe muss keine Puppe mit Schlenkerbeinen herumlaufen *gg*



Das Stecken des Kopfes an den Rumpf war der letzte Arbeitsschritt für den Tag.

Ausgeschlafen und frisch gestärkt durch ein klasse Frühstück im Hotel Jurine lässt sich die sehr fieselige Arbeit des Kopfannähens besser bewältigen.
Nach der Mittagspause ein weiterer nicht einfacher Schritt: Das Aufsticken der Augen und des Mundes.


Sieht schon gut aus oder ?
Fehlen nur noch die Haare. Zuerst wird das von Maria vorbereitete gehäkelte Käppchen aus Puppenmohair aufgenäht, anschließend die Haare in beliebiger Länge eingeknüpft.

Zum Schluss noch ein bisschen Wangenrot aufgetragen, die vorbereiteten Kleider angezogen - fertig ist Lotta  (die leider ohne Hose nach Hause reisen musste, die hat nicht gepasst :-D )





Sind sie nicht alle wundervoll und einzigartig geworden ?


Und weil diese erste Puppe nur für mich alleine ist schicke ich sie zu RUMS

Dienstag, 9. Februar 2016

Ein neuer alter Hocker

Im Januar habe ich es endlich getan: Ein neues Sofa musste her ! Das alte hatte bereits 15 Jahre auf dem Buckel, mit 2 Kindern ist selbst der pflegeleichteste Stoff irgendwann mal so oft abgeschrubbt und Flecken gehen nicht mehr raus.

Als mir um Weihnachten auf dem bekannten Kleinanzeigenportal ein günstiges, noch neues, farblich passendes, genau für die Sofaecke richtiges über den Weg gelaufen ist musste ich einfach zuschlagen:

Voilà, hier ist das Schmuckstück:



Mit viel Platz zum Lümmeln, robustem Stoff, sogar ein kleiner Sessel dabei.
Einzig der Fußhocker fehlte, Füße hochlegen mögen wir doch alle zu gerne.

Aber warum nicht den alten behalten, und einfach neu beziehen ? Anleitungen dazu habe ich schon oft gelesen.

Mit einem farblich passenden Stoffstreifen aus dem Fundus bin ich durch die Stoffläden der Stadt gezogen, der gefundene Möbelstoff ist nicht gleich, aber ähnlich robust, und farblich gut passend.



Füße abgeschraubt, Teile ausgemessen und aufskizziert, zugeschnitten und zusammengenäht, und dank des geliehenen Möbeltackers problemlos wieder befestigt.

Und ? Wie gefällt er euch ?

Schaut gerne auch beim Creadienstag vorbei, dort gibt es ganz viel Kreatives und selbstgemachtes !

Sonntag, 31. Januar 2016

Jeans Recycling

Schon lange habe ich hier etliche aussortierte Jeansteile liegen, allesamt passen nicht mehr oder nicht mehr richtig, sind mir aber eindeutig zu schade zum Wegwerfen.
Da kam mir der diesjährige Nähwettbewerb von Lillesol und Pelle gerade gelegen.



Hergenommen habe ich mir ein irgendwann mal geliebtes Jeanshemd, allerdings waren die Passformen dann früher doch anders, es war gerade geschnitten, die Ärmel oben mit unglaublich viel Stoffüberschuss.





Die ersten Nähversuche mit dem Schnitt lillesol women No.5 Blusenshirt waren durchweg erfreulich, sowohl was die Passform, als auch die Anleitung betrifft.

Also habe ich das Hemd in seine Einzelteile zerlegt (nachdem ich mir nicht sicher war wie der Stoff reicht, habe ich tatsächlich mühevoll getrennt statt geschnitten), und die daraus passenden Schnitteile des Blusenshirts ausgeschnitten.



Schnell war klar dass die Passen aus einem anderen Stoff sein mussten, auch dass wohl nur Dreiviertelärmel herausspringen würden.

Und das ist mein Ergebnis:









Schnitt: lillesol women No.5 Blusenshirt
Änderungen: Raffungen an der Passe vorne und hinten herausgenommen
Stoff: altes Jeanshemd, Rest Cord von einer Tasche

Fazit: Das Arbeiten mit mehreren Lagen dickerem Stoff fällt mir noch schwer, den Ansatz der Cord-Knopfleiste werde ich noch mal versuchen nachzuarbeiten.
Beim Kragen ist mir das Dank des tollen Video-Tutorials gut gelungen.

Die Passform ist klasse, davon wird es sicher noch mehr geben, als Nächstes vielleicht eine Kurzarm-Sommer-Variante.

So, jetzt verlinke ich mein Ergebnis noch auf den letzten Drücker beim Wettbewerb, ab morgen geht es dort zur Abstimmung, zu gewinnen gibt es als
Hauptpreis  eine lillesol ebook Flatrate 2016 und 5 Papierschnittmuster, und dazu eine Menge weiterer Preise, die ausgelost werden.

Sonntag, 8. Februar 2015

Frühlingsjäckchen knit along Teil 2

organisiert von wiebke und susa
auf dem mmm blog

8.02.2015  - Wahl des Strickmusters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen


nachdem ich ja meistens im Abgang der Sew Alongs schwächle, habe ich diesmal bereits energisch gearbeitet um  auf jeden Fall das Ziel zu erreichen. Das erste Jäckchen, zur Erinnerung es wird dieses, hat schon ein komplettes Rückenteil, das erste Vorderteil ist zur Hälfte fertig.



Alles bisher easy going, das Strukturmuster kommt mir persönlich sehr entgegen, da ich es noch nicht schaffe glatt rechts ganz gleichmäßig zu arbeiten.

Da auch mich heute ein bisschen die Erkältung erwischt hat, werde ich wohl trotz des bombastischen Wetters den Sonntag größtenteils auf dem Sofa verbringen und hier hoffentlich ein gutes Stück weiterkommen.



Einzig die verkürzten Reihen am Kragen bereiten mir noch ein bisschen Sorgen, erst dachte ich so etwas hätte ich noch nie gestrickt, aber nach ein bisschen Recherche hat sich herausgestellt daß das Prinzip wohl wie bei der Bummerang-Ferse funktioniert, die ich ja auch immer bei meinen Socken arbeite. Wird schon werden !

Für das zweite Jäckchen in rot ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen, hat aber ja auch noch ein bisschen Zeit.

So nun erst mal ein paar Reihen stricken, dann schauen was die anderen auf dem MMM-Blog so zu vermelden haben !