Mittwoch, 7. Mai 2014

Untendrunter Sew Along Teil 3: Schnitte und konkrete Pläne

Mein Stoff ist heute angekommen !!!


Bestellt habe ich ihn über Ebay bei stoffeguenstig, und schon die Auswahl war echt schwer. Jetzt wo er da ist bin ich sehr erstaunt.

Fangen wir ganz links an. Das ist 95% Polyester, 5% Elasthan, und es sind 200 g/m². Der Stoff ist ganz wundervoll weich und fließend, in einem derartigen Unterkleid kann man wohnen wie Catherine sagen würde.

Hiermit werde ich also beginnen und das Unterkleid von MC6696 nähen. Der Schnitt ist schon kopiert.




Der zweite von links ist ebenfalls 95% Polyester, 5% Elasthan, hat 220g/m². Gegen den ersten ist er absolut hart und rau.

Wie zwei Stoffe mit der gleichen Zusammensetzung sich so unterschiedlich anfühlen können ist mir echt ein Rätsel. Na gut, beim ersten Stoff stand noch SOFTTOUCH dabei. Aber das zeigt mir wieder daß man solche Stoffe eigentlich nicht mit Erfolgsgarantie im Internet bestellen kann.

Der Anthrazitfarbene ist 88% Modal, 12% Seide, und fühlt sich ebenfalls ganz wunderbar an.
Dafür habe ich mir heute noch den Burda-Unterkleid-Schnitt 6469 gekauft, den Sylvia schon mehrfach als gut befunden hat. Ich werde davon erst mal ein Hemdchen nähen und dann mal sehen.


Zuletzt ist da noch der graue Viskosejersey (94% Viskose, 6% Elasthan). Hiervor graut mir am Meisten, das ist ein echtes Flutschding..... am Besten nach ganz hinten verschieben.

Und dann hab ich gleich mal eine Frage bevor ich meinen Stoff anschneide: die Schnitteile vom McCalls werden im schrägen Fadenverlauf zugeschnitten. Nachdem mein Stoff ja sogar bi-elastisch ist brauch ich das doch nicht, oder ? Was wäre der Vorteil ?

So jetzt reihe ich mich noch schnell ein in die Riege der Unterkleidschneiderinnen (mit meinem letzten Post war ich ja eine Stunde zu spät *gg*)

Ich wünsche euch eine schöne Woche !

Kommentare:

  1. Ich habe ja hier auch noch einen Schnitt zum Ausprobieren, der im schrägen Fadenlauf zugeschnitten werden soll,
    was ich nicht tuen werde da auch mein Stoff elastisch ist. Begründen kann ich es aber auch nicht, denke aber wie du es ist nicht nötig.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde den Stoff auch in geradem Fadenlauf zuschneiden. Ich hätte sogar die Befürchtung, dass der bielastische Stoff beim Schrägschnitt anders fällt als er soll oder sich komisch ausdehnt.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen